Startseite
News
über uns
unsere Huskys
    Aiko
    Nanuk
    Comanche
    Makoon
    Mexx
Sport
Deckrüden
Bildergalerie
Videos
Urlaubsgäste
Gästebuch
Links
Impressum
Sitemap
admin

2006-2007 2008      



Nach oben

Hier stelle ich Euch unseren verschmusten "kleinen Teufel" vor:

Name:   Hajak Nanuk of Silver-Runners
Rufname: NANUK
Papiere: IRJGV
Geb./Größe/Gewicht 26.10.2006 / 56 cm / 25 kg / kastriert
Augen: braun / braun
Fellfarbe:  schwarz/weiß
Unterwolle rötlich-braun
Eigenschaften: aufgeweckt, teilt sich lautstark mit, immer auf der Suche nach was essbarem,
alle Mädels gehören ihm ;o) , kommt gerne zum Schmusen, kann sehr sehr lange an einem Grashalm schnuffeln, mega neugierig - dadurch leicht ablenkbar (leider), rennt und fetzt unheimlich gerne, Zugarbeit am Rad macht ihm genauso großen Spaß wie Agility

 

Eltern: 

Alexa of Silver-Runners

Gulliver's Asko of Fantastic Snowdevils
Xena Asko

 

Entwicklung in Bildern Oktober 2006 - Dezember 2007

Nanuk 23 Tage alt Nanuk 5 Wochen alt
Nanuk  -  23 Tage alt Dieses Foto habe ich von ihm gesehen und mich gleich in ihn verliebt. Jetzt hieß es nur noch den Rest der Familie zu Überzeugen.
"Holt mich hier raus!" "Was stelle ich jetzt an?"
Nanuk 14 Wochen alt Nanuk - 14 Wochen alt
 

An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei Mirko bedanken, dass er uns mit vielen tollen Bildern versorgt und sich liebevoll um unseren Welpen gekümmert hat.

Wir haben Nanuk am 25.02.2007 zu uns geholt.

Nanuk 25.02.2007 Nanuk 26.02.2007
Herzlich Willkommen im neuen zu Hause! Gemeinsam Fernseh schauen.
Nanuk 28.02.2007 Nanuk 28.02.2007

Klein, aber oho! Hier hat er Aiko's Knochen und Garten bereits erobert. 

Nanuk 28.02.2007
Sooo müde....
03.03.2007 - 1. Tag in der Hundeschule und es hat nur geregnet. Nanuk fand es klasse soooo viele Spielgefährten zu treffen. Für mich war es manchmal schwer die kleinen Übungen auszuführen, da Nanuk erst seit einer Woche bei uns war und er auch erst noch lernen muss, dass mit "Nanuk" er gemeint ist. 
 
Nanuk 03.03.2007 Nanuk 03.03.2007
"Her mit dem Leckerli." Knuddeln ist am schönsten.
Nanuk 03.03.2007
Fein gemacht! "Hallo Daiko."
"Schnell, schnell. Ich will zu den anderen!" Das ist das schönste an der Hundeschule. Spielen.
Rennen, Toben und einfach Hund sein. Klasse, wie sich alle verstehen.
Fein ist er durch den Dosenvorhang gegangen.

Brücke und Wippe ist auch kein Problem für Nanuk. Sylvia (unsere Trainerin) war begeistert.

April 2007:  Nanuk hat sich prima bei uns eingewöhnt. Unser erstes Grillen war für Nanuk ein Erlebnis. Er musste lernen, dass er nicht an den Tisch darf, sondern in einiger Entfernung bleiben musste. Das war nicht leicht für ihn. Wir mussten ihn ein paar mal auf seinen Platz schicken. Nachdem wir mit dem Essen fertig waren, durfte er wieder zu uns. Da war die Freude groß. Wir räumten alles schön auf und gingen kurz ins Haus. Tja, das nutzte unser kleiner Teufel gleich mal aus und sprang auf den Tisch, in der Hoffnung, dass noch was essbares zu finden sei. Oh, da habe ich aber geschimpft und Nanuk hat einen Satz vom Tisch gemacht und das Weite gesucht. Leider hatte ich da keine Kamera zur Hand. Deshalb ein paar andere Fotos.

Nanuk's Einstellung zu "Sitz"

  

Juni 2007: Nanuk ist schon ganz schön gewachsen. Was nicht Niet- und Nagelfest ist wird geklaut. Schuhe mit Gummisohlen haben es ihm besonders angetan.
Nanuk 20.06.2007

Nanuk 20.06.2007

Hier hat er sich ausnahmsweise mal das Seil genommen.
Nanuk 20.06.2007
Juli 2007:   Das war einmal einer von Aiko's Lieblingsplätzen. Jetzt muss er ihn mit Nanuk teilen.
Hier heißt es: "Wer zuerst kommt, liegt zuerst!"

Nanuk 25.07.2007

Grimmiger Blick!
September 2007: Tja, ich dachte ich tue meinen Hunden einen Gefallen und stelle eine alte Liege in den Hof. Schließlich liegen sie dort immer gerne erhöht, damit sie auch ja nichts verpassen. Hier seht ihr, was unser "kleiner Teufel" von meiner Idee hielt.

November 2007:  Es ist der 08. November und der absolute Glückstag für unsere Hunde. Eine Freundin hat uns Kalbsknochen mitgebracht. Zwei riesige Dinger. Unsere Jungs konnten es gar nicht abwarten, bis ich jedem endlich einen Knochen gab. Schließlich haben sie noch nichts zu fressen bekommen. Genüsslich aßen sie und gaben lange Ruhe. Tja, aber dann kam unser Teufel wieder zum Vorschein. Gar nicht dumm, verbuddelte Nanuk seinen restlichen Knochen schön brav bei meinen Blumen und spekulierte dann auf Aiko's Knochen. Denn er hatte ja keinen mehr. Laut stark bellte er Aiko an und versuchte sogar ihm den Knochen zu klauen. Oh, das ging dieses Mal in die Hose. Denn Aiko mochte seinen selber essen und nicht teilen. Ich musste leider kurz ins Haus. Auf einmal war es ruhig im Hof und Nanuk saß ganz kleinlaut an der Hecke. Nach gründlicher Untersuchen unseres Kleinen stellte ich fest, dass Aiko ihm mal kurz den linken Vorderfuß "gelöchert" hat. Es war aber nicht schlimm und blutete auch nicht.  Für Nanuk war es jedenfalls eine Lehre, denn seit diesem Tag versucht er Aiko nichts mehr abzunehmen. Kurz darauf war die Welt wieder in Ordnung und er buddelte fleißig seinen Knochen wieder aus und fraß weiter. Hier ein paar Bilder von unserem Unschuldsengel. 

Am 26.11. hat es so richtig geschneit. So wurde ganz schnell aus unserem schwarzen Teufel ein weißer Teufel. Seht selbst.

Diesen Blick kennen wir. "Was kommt jetzt?" "Menno, kein Leckerli. Dann gehe ich wieder."

Wer kann diesem Blick schon widerstehen. Angriffsstellung im Garten
Dezember 2007: Unser Unglücksrabe oder auch Schussel genannt. Diesmal von Nanuk erzählt - 07.12.2007.  

"Also ich kann Euch sagen, meine letzten Tage waren nicht so toll. Ich musste in vier Tagen dreimal zum Tierarzt. *grummel*  So eine blöde Glasscherbe (nehme ich mal an) hat mir meine Pfote ganz schön tief aufgeschnitten.  Normalerweise gehe ich sehr gerne zum TA, der ist immer so lieb, aber am Freitag war ich nach der Behandlung nicht mehr so begeistert von ihm. Ehrlich. Es gibt nichts schlimmeres als still auf dem Behandlungstisch zu liegen und nicht zu sehen, was er macht. Ich bin doch sooo neugierig. Meine Pfote (Ballen) wurde geklammert, ein dicker Verband angelegt und dann auch noch ein "Schuh" drübergestülpt. Mein Frauchen hat sich schief gelacht, als ich wieder auf den Boden gestellt wurde. Ich habe ausgeschlagen wie ein wildes Pferd. Am Samstag wurde mein Verband erneuert und ich durfte nur mit Plastiktüte um dem Verband raus gehen. Man, war das peinlich. Die Tüte war doof, die musste sofort nach dem Spaziergang wieder weg. Der Verband durfte bleiben. Schon aus dem Grund, weil ich Tag und Nacht immer im Haus bleiben durfte und richtig umsorgt wurde. *grins* Daran könnte ich mich gewöhnen. Leider konnte ich wegen der Verletzung am Sonntag nicht mit meinen Kumpels rumtollen und rennen. *grrrr* Gestern hat mein TA den Verband runtergenommen, die Klammern aber drinnen gelassen. Die fallen von alleine raus, meint er. Trotzdem muss ich diesen blöden "Schuh" tragen wenn ich raus gehe. Mein Frauchen lässt mich keinen Augenblick mehr alleine, nicht dass ich die Wunde aufbeiße. Die passt richtig auf wie ein Schießhund, dabei möchte ich doch nur diese blöden silbernen Klammern rausmachen. Aber wartet, irgendwann werde ich es schon schaffen ohne dass sie es mitbekommt. Das war's für heute. Aber keine Sorge, die Story geht noch weiter."
"So, weiter geht's. Letzte Woche habe ich es geschafft eine von diesen blöden Klammern aus meiner Pfote zu ziehen. Leider steckte die zweite so fest, dass mein Frauchen  mich am Freitag schon wieder zum Tierarzt geschleppt hat. Neee, da wollte ich nicht wirklich hin. Es half nichts, sie war mal wieder schneller als ich und hat mich getragen, damit ich nicht wieder zurück huschen konnte. *grummel* Im Wartezimmer habe ich mich  dann versteckt, in der Hoffnung ich werde übersehen. Leider hat es nicht geklappt. Mein Tierarzt hat sich zu mir runter auf den Boden gesetzt und erst mal einwenig mit mir geplaudert. Das fand ich super von ihm. Der Schmerz beim Ziehen der Klammer war doch nicht so schlimm wie ich dachte. Trotzdem war ich froh als ich wieder im Auto saß. *wuff*"

zurück
zurück



Nach oben